Ransomware (Kryptotrojaner) geknackt

Verschlüsselungstrojaner wie Locky oder CryptXXX sind momentan in aller Munde Computer, weil jeder davor (zurecht) Angst hat. Denn die einzige Möglichkeit, wieder an seine Daten zu kommen, nachdem der Trojaner sie verschlüsselt verpackt hat, ist die Zahlung eines „Lösegeldes“ – und die natürlich per Bitcoin, was die meisten (auch mich) ebenfalls vor weitere Probleme stellen dürfte.

blog-fadenkreuz

Nun wurde der Kryptotrojaner CryptXXX selbst so gehackt, dass die gepackten Dateien mit der Endung .crypt wieder entschlüsselt werden können. Und zwar mit einer Software von Kaspersky, die es schon eine Weile gibt: RannohDecryptor . So kann man sich die ca. 400 Euro sparen.

Unbekannte Anhänge nicht öffnen

Es ist eine SEHR GUTE Idee, nicht auf Anhänge im Emails zu klicken, die .doc oder .zip oder .rar oder .docm enthalten und deren Absender ihr nicht kennt. Einmal einen solchen Trojaner eingefangen und die Dateien verschlüsselt, hat man einfach ein großes Problem! Und diese Schadsoftware macht oft auch nicht vor Netzwerklaufwerken (NAS) halt. Also auch das Backup ist in Gefahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.