Stirbt der klassische PC aus?

Seit Jahren wird dem klassischen PC eine schwarze Zukunft vorausgesagt. Ich habe mit einer nicht repräsentativen Studie versucht, diese Aussage zu verifizieren.

Doch beginnen wir erst mit ein paar Statistiken. Seit Jahren gehen die Verkaufszahlen von Computern zurück. Woran liegt es?

38-statista_02

Die einfachste Möglichkeit klingt am plausibelsten: die Geräte werden immer kleiner werden und das „überall benutzen“ wird immer wichtiger. Die Verfügbarkeit von leistungsfähigen Rechnern, die sich überall einsetzen lassen, weisen den klassischen PC in seine Schranken.

Szenario: LAN Party

Früher war es ohne Auto kaum möglich, an einer LAN Party teilzunehmen. Das ganze Geraffel, voran der Miditower und der Röhrenmonitor waren schwer und ließen sich nicht einfach unter den Arm klemmen.
Das sieht in Zeiten von hochpotenten Gaming Notebooks ganz anders aus: neben den Laptop passen problemloso noch ein paar Flaschen Club-Mate in den Rucksack. Außerdem entfällt damit auch das lästige Verkabeln, denn schnelles WLAN – auch für viele Teilnehmer – ist heute kein Problem mehr.

Viele Gamer setzen daher tatsächlich nicht mehr zwingend auf großvolumige PCs.

Szenario: Alltag

Auch im Alltag ist schlichtweg die Größe und damit die schlechte bis gar nicht vorhandene Mobilität ein großer Hinderungsgrund, sich statt einem Laptop einen PC in’s Zimmer zu stellen. Das Notebook lässt sich schnell wegräumen und der Arbeitsplatz ganz leicht an einen anderen Ort – auch auf die Couch – verlegen.

Ein weiterer Todfeind des Computers ist das Tablet. Leicht, portabel, einfach bedienbar, ersetzt es schon für viele User den PC komplett. Natürlich ist die Leistungsfähigkeit und vielfältige Einsatzmöglichkeit im Vergleich deutlich geringer, aber für viele Anforderungen im „Computeralltag“ reicht so ein Tablet schon vollkommen aus.

Reicht das für den Todesstoß?

Aber ich gebe mal einen kleinen Denkanstoß.
Natürlich ist das Preis-Leistungsverhältnis ist bei Computern ziemlich deutlich besser als bei allen anderen Computern.
Bei gleicher Leistung zahlt man für ein PC Set mit Monitor, etc. meist um die 200-500€ weniger. Ist das Feature Mobilität wirklich das einzige, das klassische PCs uninteressant für die Menschen macht? Rechtfertigt die Möglichkeit, das Gerät mitzunehmen, wirklich einen solchen Preisunterschied? Oder steckt mehr dahinter?

Aber 2014 erholte sich der PC Markt

Wie man an der Grafik sieht, stiegen 2014 die Verkaufszahlen wieder an. Dies lag allerdings vermutlich am endgültigen Ende der Unterstützung von Windows XP durch Microsoft – XP Nutzer mussten sich nun neu orientieren.

Hat inzwischen einfach jeder einen PC?

Im Gegensatz zu z.B. Gamern und Grafikern die alle paar Jahre Ihre Rechner tauschen müssen aufgrund der steigenden Anforderungen der jeweiligen neuen Spiele und Programme (gerade im Grafikbereich), können die Rechner von heute im Günstigen Preissegment genau das gleiche wie z.B. unsere Gebrauchten Rechner, welche 3-4Jahre alt sind und damals im mittleren bis teuren Preissegment lagen.

Holen die Leute sich also alle paar Jahre nur einen neuen PC, oder haben Sie doch inzwischen das Notebook als kompletten Ersatz?

Wir haben uns mal auf der Straße um gehört und uns an Passanten jeglichen Alters gewendet.

Passant 1:

Haben Sie einen PC, ein Notebook oder ein Tablet?

Ich habe beides. Den PC benutze ich für meine Arbeit im Internet und zum Mails beantworten.

Das Notebook habe ich einfach falls ich mich mal mit Kunden treffe oder ich bei schönem Wetter mal draußen sein möchte.

Wie häufig Tauschen Sie Ihre IT aus?

Da ich auch viel mit Grafikprogrammen arbeite hole ich mir alle 2 Jahre einen neuen PC.

Das Notebook ist jedoch 4Jahre alt und wird eh seltener genutzt und wenn dann für kleinere Aufgaben.

Ist Ihnen der Punkt Mobilität mehr wert?

Nein in meinem Fall nicht da ich ja am Schreibtisch bin und PCs besser finde.

Passant 2:

Haben Sie einen PC, ein Notebook oder ein Tablet?

Ich habe nur ein Notebook. Ich schreibe nebenbei gern mal ein paar Geschichten und kann das nicht stupide an einem Schreibtisch machen. Ich schreibe mal auf der Couch, mal im Bett und mal im Kaffee.

Wie häufig Tauschen Sie Ihre IT aus?

Eigentlich alle 2 Jahre da ich immer Up to Date sein möchte. Aber ich nutze die neuen Sachen meist gar nicht aus.

Ist Ihnen der Punkt Mobilität mehr wert?

Geht bei mir nicht anders daher muss ich das. Kann nicht nur am Schreibtisch sitzen.

Passant 3:

Haben Sie einen PC, ein Notebook oder ein Tablet?

Einen PC.

Wie häufig Tauschen Sie Ihre IT aus?

Immer wenn das Gerät kaputt ist habe meinen jetzigen Computer schon 6 Jahre.

Ist Ihnen der Punkt Mobilität mehr wert?

Mir ist das alles egal Hauptsache Office und Internet geht. Aber günstiger wäre schon besser.

Passant 4:

Haben Sie einen PC, ein Notebook oder ein Tablet?

Noch alles.

Wie häufig Tauschen Sie Ihre IT aus?

So alle 2-3 Jahre ein neues Notebook aber der PC, den hab ich schon ewig brauche Ihn aber nicht wirklich. Tablet hole ich mir immer das neuste iPad.

Ist Ihnen der Punkt Mobilität mehr wert?

Ist mir nie so aufgefallen würde aber trotzdem eher ein Notebook kaufen.

Passant 5:

Haben Sie einen PC, ein Notebook oder ein Tablet?

Aktuell habe ich nur ein Tablet. Ich Surfe nur im Internet daher brauche ich keinen PC und kein Notebook.

Wie häufig Tauschen Sie Ihre IT aus?

Jedes Jahr natürlich. Ich bin da sehr akribisch und möchte immer das neuste und beste haben.

Ist Ihnen der Punkt Mobilität mehr wert?

Das ist der Grund warum ich Tablets kaufe also ja.


 

Dies waren nur 5 der 50 geführten Interviews, aber Sie fassen die Aussagen gut zusammen:

Außer denen die Ihren PC zum Arbeiten benutzen oder zum Spielen, behalten die Befragten Ihren Computer mehrere Jahre. Notebooks werden meist alle 2 Jahre neu gekauft und Tablets werden sogar fast jährlich ausgetauscht.

Die Umfrage ergibt, dass zwar die meisten einen PC besitzen, dieser jedoch oft schon seit Jahren ungenutzt in der Ecke steht und wenig benutzt wird. Aber die Zahlen der Statistik gehen auch darauf zurück, dass der normale Desktop oder Tower PC out ist und die meisten nach und nach auf Notebooks umsteigen, da bei diesen Geräten die Verkaufszahlen nicht so negativ aussehen.

Auch die zweite Grafik beweist unsere Zahlen und auch die Zahlen des Interviews.

38-statista_01

Ein PC bleibt länger in der Familie und ist nicht mehr so interessant wie noch vor 10 Jahren.Notebooks sind noch im Trend und werden in Regelmäßigen Intervallen ersetzt.

Während Tablets beide Geräte noch in den Schatten stellen. Tablets werden meist Jährlich gekauft und sind inzwischen als Ergänzung zum Smartphone in fast jedem Haushalt zu finden.

Die Tendenz hat sich auch in den Haushalten geändert. Während es früher einen Heimrechner für alle gab, hat nun jedes Familienmitglied sein eigenes Gerät.

Vorteile des Computers

Jetzt haben wir viel negatives gesagt bzw. die schwächen der PCs aufgezeigt, doch nun wird es Zeit mal die Vorteile zu beleuchten.

Der wohl größte Pluspunkt ist, dass man Problemlos auch als nicht Techniker einen neuen RAM Riegel verbauen oder die Festplatte tauschen kann, nein es ist auch möglich um einiges Leistungsfähigere Geräte zu bauen als es bei Notebooks möglich ist.

Dies ist zwar nur für die High End Geräte wichtig, aber ein Notebook mit 64GB RAM, Insgesamt 7000GB Festplatte (verteilt auf HDD und SSD), 2 Intel i7 der neusten Generation und 2 GTX Titan Grafikkarten und Wasserkühlung gibt es nicht bzw. Notebooks die an diese Daten auch nur annähernd ran reichen verlieren so oder so den Pluspunkt Mobilität da Sie ähnlich viel wiegen wir ein Computer.

Aber diese Geräte sind mit Preisen ab 4000€ aufwärts natürlich für 99% der Menschen uninteressant. Das Beispiel zeigt trotzdem wozu Computer fähig sind und es muss auch nicht so extrem sein, schon einfache Aufbesserungen sind Problemlos möglich und wie eben bereits erwähnt auch von Technik unerfahreneren Leuten ausführbar, denn ein PC ist nicht umsonst größer, ein PC bietet Raum für Verbesserungen, welchen ein Notebook weniger hat bzw. ein Tablet eher gar nicht.

Fazit

Stirbt der PC aus?

Noch sieht es nicht so aus, als würden die Verbraucher komplett auf Computer verzichten wollen. Einige haben sogar einen PC, ein Notebook und ein Tablet.

Jedoch wird die Bedeutung des Computers immer geringer, da zu viele die Mobilität als zu wichtig ansehen, wobei ein Notebook natürlich das gleiche leistet. Meist werden die Geräte nichtmal unterwegs benutzt oder überhaupt mitgenommen, es geht vielen nur um die Möglichkeit dies zu tun.

Der arme PC verstaubt immer mehr in der Ecke und das ist schade, da ein Computer in der richtigen Zusammenstellung besser und leistungsfähiger ist als seine kleinen Tragbaren Konkurrenten.

Doch vielleicht ändern sich die Zahlen nun mit dem neu erschienenen Windows 10

Persönlich muss ich sagen die Gesunde Mischung macht es. Zu hause einen großen PC der alle arbeiten verrichtet und für unterwegs ein Tablet z.B. welches noch flexibler ist als ein Notebook und trotzdem unterwegs reicht. Wenn man wieder daheim ist, ist der Computer ja vor Ort.

Ich hatte früher auch Notebook, PC und Tablet, bin dann aber irgendwann vom Notebook komplett aufs Tablet umgestiegen und meinen PC daheim will ich nicht missen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.